Logo1

© ostbayernbahn.de

Donau-Wald-Fahrzeuge9

 Der Kurierdienst auch auf Schienen.  

   Neue schnelle Gütertriebwagen für Betrieb auf Haupt- und Zweigstrecken.

Kurierdienste.
Die Kleinlaster der verschiedenen Paketdienste wetteifern um die Gunst des Kunden. Mit gefährlichen 160 km/h auf unserer Autobahn. Immer unter Zeitdruck. Bei nur sehr wenig Beförderungsvolumen. Und die Bahn? Bis Anfang der 1990er Jahre war schnelles Stückgut ihre Domäne. Für neue Technik fehlte das Geld. Dabei wäre die Bahn als Bindeglied zwischen Herstellern und Kurierdienst ideal geeignet. Flexibel und flott ohne aufwändige Hallen und Umschlaganlagen! So wie die kleinen LKW im Verteilverkehr könnte auch das Angebot der Bahn aussehen.

Gütertriebwagen.
In den 1930er Jahre hatte die Deutsche Reichsbahn derartige Fahrzeuge bauen lassen. Doch erst heute ist die Zeit reif für eine völlig neue Generation von modernsten Fahrzeugen. Bis zu 70 Meter lang, zwei- oder dreiteilig, mit ebenem Boden und absenkbaren  Ladetüren. Mit bis zu 160 km/h zum nächsten Ziel. Unterwegs bei Tag, Nacht und jedem Wetter. Der Computer sagt dem Lokführer, wo es gerade hingeht. Mit Volumen zweier LKW, umladbar auf 10 Kleinlaster. Jederzeit mit kleinen Hubstaplern an Bord einfach be- und entladebar. Das rationelle System für lange und für kurze Strecken. Überall, wo in der Region ein Umschlag zwischen Straße und Schiene sinnvoll ist..

Wo Gleise hinführen.
Die Bahn kann Fracht bereit stellen, wo Gleise hinführen. Besonders im Gütertriebwagen für regionale Feinverteilung. Egal ob für die Post oder Paketdienstleister. Für große Versandhäuser ebenso wie Biobauern und die bekannten Lebensmittelketten. Ein kurzes Gleis mit Straße daneben reicht. Auf teure zentrale Lager und Umschlagplätze kann so verzichtet werden. Die Fahrpläne richten sich nach individuellen Kundenwünschen. Die Triebfahrzeuge können natürlich mit Regalen innen und beliebig breiten Türen außen versehen werden - je nach Bedarf.

Leerfahrten ade.
Rund 40 bis 50 % aller LKW, die auf unseren Autobahnen unterwegs sind, verkehren leer! Das muss nicht sein! Die große Flexibilität dieses Zuges erlaubt es, nicht nur Konsumgüter mitzunehmen. Auch Fahrräder für eine Reisegruppe oder ein kleiner Container voll Gepäckstücke für ein Hotel passen rein. Um die Vorteile und Flexibilität zu nutzen, braucht es vor allem unabhängige Speditionen, die für jeden Kunden ihre Dienste anbieten. Ein ähnliches Konzept der Deutschen Bahn scheiterte wesentlich an der Unzufriedenheit des Auftragnehmers. Diese ökologische und ökonomische Alternative zum Straßenverkehr auf den langen Distanzen muss eine Chance bekommen! 

Konzept für ein neuartiges Kurierfahrzeug auf Schienen mit eigener hydraulischer Ladebühne
 Ladevolumen von über 300 m
3

Kurierdienst